Direkt zum Hauptbereich

neue Schirmherrschaft

ONsüd-Bild: Bischöfliche Pressetelle/
Markus van Oorscho
t
Wir vom Team ONsüd freuen uns,
dass Weihbischof Lohmann aus dem Bistum Münster die Schirmherrschaft für unseren sozialen News- Bereich übernommen hat. Damit setzt sich eine Tradition fort. Denn unterstützt wurden wir seit Projektbeginn vom emeritierten Weihbischof Geerlings.

Lesen sie hier die Grußworte

von Weihbischof Lohmann:

Liebe Leserinnen und Leser,
an dieser Stelle hat Sie in den vergangenen Jahren Weihbischof Dieter Geerlings herzlich begrüßt. Durch seine Erkrankung konnte er seine Aufgaben als Regionalbischof nicht mehr in der Weise ausfüllen, wie es ihm ein Anliegen war. So bat er um seine Emeritierung, die Papst Franziskus Ende November angenommen hat.

Nun sehen Sie hier ein neues Gesicht. Mein Name ist Rolf Lohmann. Ich bin als Weihbischof seit April 2017 für die Region Niederrhein und seit November auch für die Region Recklinghausen zuständig. Deshalb möchte ich die Möglichkeit nutzen, mich Ihnen hier kurz vorzustellen.

Aufgewachsen bin ich in Hamm. Nach dem Abitur und dem Theologie- sowie Philosophiestudium wurde ich 1989 von Bischof Reinhard Lettmann zum Priester geweiht. Es folgten Stationen in Coesfeld, Billerbeck und Herzfeld. 2011 bin ich als Pfarrer und Rektor der Wallfahrt nach Kevelaer gegangen. 
In mein Amt als Weihbischof für die Region Niederrhein/Recklinghausen wachse ich allmählich hinein. Nach und nach lerne ich das Kreisdekanat Recklinghausen kennen. Es ist eine große und starke Region, aber auch eine Region, in der soziale Fragen eine große Rolle spielen. 
In einigen Pfarreien habe ich bereits das Sakrament der Firmung gespendet, das ein oder andere Projekt habe ich besucht. Mir ist es ein Anliegen, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, denn vieles erschließt sich im Miteinander. Wichtig ist mir die Frage, wie wir heute gemeinsam Kirche sein können. Wir wollen alle Menschen mit ins Boot nehmen und für sie da sein, und nicht nur für diejenigen, die in unseren Registern stehen. 

Da ist das Internet, ist ein Blog wie ONsüd eine wunderbare Möglichkeit, die Menschen zu erreichen. Sie können sich über soziale Themen in ihrer Nachbarschaft informieren, ihnen wird konkret eine Plattform für ihre Anliegen angeboten, und wer will kann sich ehrenamtlich in der Redaktion engagieren. Durch die Veröffentlichung von Artikeln und Reportagen über soziale Projekte und Veranstaltungen fördert ONsüd das Interesse für diesen Bereich und gibt den Usern Anregungen – alles nur einen Mausklick entfernt. 
Ich wünsche Ihnen Freude, dieses Angebot zu nutzen, es zu durchforsten und auf diesem Weg am sozialen Leben teilzunehmen. Gott segne und bestärke Sie!

Ihr


+Rolf Lohmann


Weihbischof

Beliebte Posts aus diesem Blog

in eigener Sache

100.000 Hits stehen für den Slogan: "Ideen mit Menschen zu verbinden" Sebastian Pokojski im Interview        ONsüd-Bild: Daniel Osthues

Northwood: Glückwunsch und Respekt, Herr Pokojski, zu 100.000 Hits. Das steht für ganz besondere Leistung. VerratenSie uns, was das für Sie, Ihr Team und Ihre Leser in erster Linie bedeutet?
S. P.: Natürlich freuen wir uns sehr über so große Resonanz. Es zeigt, dass unsere Arbeit von unseren Lesern respektiert und akzeptiert wird. Für uns ein Ansporn, weiter zu machen und an den Erfolg anzuknüpfen. Wir werden unser Angebot natürlich noch erweitern und hoffen auf noch mehr Leser.
Northwood: Ihre Motivation, Inspiration, Möglichkeiten für die Zukunft Ihrer Blogs?
S. P.: Bestätigt durch Erfolg und Akzeptanz, wie bereits erwähnt, ist die Motivation unseres Teams dementsprechend hoch, weiter neue Beiträge und Inhalte zu publizieren. Wir möchten das Team gerne vergrößern und neue Themenfelder erschließen. Wir sind situationsbedingt davon ausgegangen Ni…

zukunftsorientiert

Neue Kooperation für ONsüd - sozial
Seit gestern gehen ONsüd - sozial und der Verein
Nachbarschaftshilfe über Grenzen e.V. gemeinsame Wege

Zukünftig ist das Medienprojekt im sozialen Bereich Bestandteil des Vereinsportfolios von Nachbarschaftshilfe über Grenzen e.V. Vereinsvorsitzende Barbara Kleiner und Projektleiter Sebastian Pokojski sind sich einig: „Gemeinsam können wir noch mehr erreichen und Gutes tun.“ So werden zukünftig die offenen Redaktionssitzungen in der Begegnungsstätte „Gretchen“ des Vereins angeboten, die sich gerade im Umbau befindet und bald eröffnet wird. Wir vom Team freuen uns sehr, dass wir so unsere Leser direkter und im persönlichen Gespräch erreichen können. Wo das „Gretchen“ eröffnet wird und was vor Ort an Angeboten besteht, erfahren Sie natürlich auf unseren Seiten. Wir schauen schon mal für Sie rein, und berichten in den nächsten Tagen, was Sie hier in Recklinghausen, und so viel sei schon gesagt, in Suderwich, erwarten wird.